Sardinien Reisen Westsardinien

Über Sardinien

Landes- und Reiseinformationen zu Sardinien

Giara di Gesturi Giara di Gesturi

Sardinien ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeer mit 1.800 Kilometern Küste. Sie hat eine Fläche von 24.000 qkm und etwa 1,5 Millionen Einwohner. Im Vergleich zu zum Beispiel der spanischen Insel Mallorca (3600 qkm, 500.000 Einwohner) also etwa siebenmal so groß.

Die Hauptstadt Cagliari liegt im Süden der Insel. Auch von unserer Spezialregion Westsardinien aus immer einen Tagesausflug wert. Im Landes-Inneren der Insel findet man noch ursprüngliche Dörfer, Gebirge, Vulkankegel und Hochplateaus wie die Giara di Gesturi neben sanftem Hügelland.

Nuraghen Steinturm der Nuraghier

Geschichte
Zeugen der ganz frühen Besiedelung um 1800 v.Chr. sind die imposanten fast 8000 Steintürme, den Nuraghen. Manche der dreistöckigen Türme sind bis zu zwölf Meter hoch und mit Nebengebäuden und Festungsmauern burgartig ausgebaut. Sie stammen von den Nuraghiern, einem Volk, von dem weing bekannt ist. Gerade in Westsardinien sind viele eindrucksvolle Exemplare zu sehen. Ab 700 vor Christus folgten Römer, Byzantiner und Spanier und Österreicher (die die Insel erbten). 1714 wurde Sardinien getauscht und zum Teil von Savoyen. 1948 wird Sardinien autonome Region innerhalb Italiens.

Naturstrand Naturstrand

Wetter und Landschaft
Der Inselwind ist der aus Nordwesten kommende Mistral. Im Juli und August gehen die Temperaturen häufig über 30 Grad bei viel Sonnenschein. Die Wassertemperatur des Meeres ist dann etwa 24 Grad. Es gibt Apfelsinen- und Zitronenplantagen, Felder mit frischem Gemüse und Weizenfelder.

Essen und Trinken
Die sardische Küche ist urtümlich und eine der besten am Mittelmeer. Pasta gehören traditionell zur Menüfolge dazu. Fische und Meeresfrüchte gibt es hier frisch und schmackhaft über Holzkohle gegrillt und mit typischen Kräutern der Insel wie Rosmarin und Wacholder gewürzt. Über dem Feuer gegarter Lammbraten oder Spanferkel sind ebenfalls Spezialitäten, die Sie begeistern werden.

Probieren Sie mal den Schafskäse Pecorino, den man am besten mit schwarzem Pfeffer und Brot isst aber auch frisches, reines Olivenöl direkt vom Bauern. Mit etwas Glück hat er gerade frisches Brot dazu und Sie können sofort probieren.

Dazu wird sardischer Wein getrunken. Auf Sardinien wird etwas mehr Rotwein als Weißwein angebaut. Als Digestif nach einem Essen oder auch nachmittags zu etwas Süßem eignet sich auch der auf Sardinien angebaute Wein Vernaccia.

Sardische Spezialitäten finden Sie auch im Online-Shop unter www.astri-di-sardegna.de oder www.tiposarda.de

Halbinsel Sinis
Halbinsel Sinis

Sprache
Sardinien ist anders als Italien. Das spürt man an den Menschen, die, wenn Sie spüren, dass Sie sich für ihre Insel und ihre eigene Kultur interessieren, sehr gastfreundlich sind. Die Einheimischen sprechen sardisch, eine Sprache, die dem Romanischen entstammt und viele Dialekte aufgenommen hat - je nachdem, welche Völker gerade die Insel erobert hatten und beherrschten. Natürlich versteht man auch Italienisch. In Westsardinien ist der Tourismus noch nicht so ausgeprägt wie an der Costa Smeralda, darum verzeihen Sie es bitte, wenn man kein Deutsch und nur wenig Englisch spricht. Auf unseren Rundreisen begleitet Sie ja ein deutschsprechender Reiseleiter und in den Hotels gibt es meist einen, der Englisch oder Deutsch sprechen kann. Für Fly and Drive – Urlaube ist Sardinien nur dann zu empfehlen, wenn Sie sich in Italienisch verständigen können.

  info@hora-touristik.de | Tel: (0 20 54) 95 05-0 | Fax: (0 20 54) 95 05 95 | nach oben